Unser Verständnis von Familie

Familie lässt sich sehr vielfältig beschreiben. Sie ist da, wo jemand Verantwortung für ein Kind übernimmt, dort wo Liebe ist. Familie ist eine Gruppe von Menschen, die zusammengehören. Gemeinsam unter einem Dach oder über die Welt verstreut. Familie ist nichts stagnierendes. Verheiratete Eltern mit Kind/ern sind nur eine Familienform von vielen. Wir möchten die Anerkennung, dass Alleinerziehende mit ihren Kindern, ihren Verwandten, Freunden, Halbgeschwistern, Stiefgeschwistern, Cousin und Cousinen ebenfalls eine Familie sind. Denn hier kümmert man sich gegenseitig. Das soziale Miteinander steht über der Ehe oder macht sich nicht abhängig von nur einer Familienform. Alleinerziehende Familien sind vielfältig und ständig im Entwicklungsprozess.

Vater und Sohn am Meer

Unsere Forderungen

Unser Landesverband möchte sich dafür einsetzen, dass alleinerziehenden Eltern und ihre Kindern einen gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird. Das bedeutet, dass das Fachkräftepotenzial von Alleinerziehenden und durch flexible Arbeitsbedingungen und einer guten Bezahlung erkannt und unterstützt wird. Kinder und Eltern brauchen bezahlbare Freizeit- und Urlaubsangebote. Zentral wichtig ist die Gesundheit der Eltern und der Kinder. Dafür benötigen wir ebenfalls für die Gruppe der Alleinerziehenden praktikable und bezahlbare Angebote. Wichtig halten wir ebenfalls die alltagsunterstützenden Leistungen im häuslichen Bereich, um die Mehrbelastungen auszugleichen. Dazu brauchen wir neue Angebote und eine gute Vernetzung mit bestehenden Beratungseinrichtungen und die Unterstützung seitens der Politik.

Kind, das von seiner Mutter durch einen kleinen Graben getrennt ist. Bild von Simon Rae - heruntergeladen von Unsplash

Wer ist eigentlich alleinerziehend?

Hauptsächlich sind es Frauen. Ca. 90% der Alleinerziehenden sind Mütter. Sie erziehen und tragen viel Verantwortung allein. Das bedeutet aber auch 10% der Väter sind alleinerziehend. In Thüringen leben 122.000 Eltern inklusive der Kinder allein im Haushalt. Die meisten sind teil- oder voll berufstätig, verfügen über eine Berufsausbildung oder Hochschulabschluss, studieren oder sind arbeitssuchend. Die Berufsgruppen sind ebenfalls sehr vielfältig. Von Verkäuferin bis zur Bundespolitikerin sind alle vertreten und sind nicht in einer bestimmten sozialen Schicht zu finden. Die Organisation über Beruf, Haushalt, Kind/er, Bürokratie zu Hause, Einkommen, Freizeit, Urlaub etc. hängt beim Hauptalleinerziehenden, zu 90% bei den Müttern. Dabei kann die familäre Betreuungszeit für die Kinder außerhalb der Bildungseinrichtungen von 0% – 100% betragen. Jemand kümmert sich entweder gar nicht um sein Kind bis hin zu ganz eigenverantwortlich. Wer in einer Lebensgemeinschaft lebt, wieder heiratet oder verheiratet ist, ist entweder nicht oder fühlt sich trotzdem weiterhin alleinerziehend. 

Menü schließen